Endlich wieder Gottesdienste

Gottesdienste in der katholischen Seelsorgeeinheit Obere Enz

Bad Wildbad mit Enzklösterle, Calmbach mit Höfen und Schömberg

Nach vielen Wochen dürfen wir endlich wieder Gottesdienste feiern. Es gibt einen Gottesdienstplan, der ab sofort in den Kirchen ausliegt und auch im Schaukasten hängt. Zudem finden Sie aktuelle Informationen auf unserer Webseite: se-obereenz.drs.de

Für den Besuch gelten die Vorschriften, die unser Bischof aus den Vereinbarungen mit der Landesregierung ausgearbeitet hat.

So gilt, dass die Sonntagspflicht ausgesetzt ist und Menschen mit erhöhtem Risiko besser zu Hause den Fernsehgottesdienst schauen sollten.

Atemschutzmasken sind dringend empfohlen, besonders beim Hineinkommen und Herausgehen. Es gibt eine Händedesinfektion und ausgewiesene Plätze. Wir haben Gottesdienstblätter als Kopien vorbereitet. Bitte keine Gesprächsgruppen vor oder in der Kirche bilden. Der Sicherheitsabstand von 1,50 m muss eingehalten werden.

Wer zu den Sonntagsgottesdiensten kommen möchte, kann sich in den Pfarrbüros in Calmbach, Bad Wildbad oder Schömberg bis Mittwoch anmelden.  Zu den Gottesdiensten in der Woche ist keine Anmeldung erforderlich. Wir möchten dadurch erreichen, dass niemand abgewiesen werden muss. Wer also unangemeldet kommt, bekommt in der Regel einen Platz, dies kann aber nicht garantiert werden.

Leider müssen wir noch auf Besuche und Angebote in den Kliniken und Seniorenheimen verzichten. Wir hoffen, dass wir auch dort bald wieder präsent sein dürfen.

Wir sind dankbar, dass wir uns wieder im Namen Jesu versammeln dürfen und die Geheimnisse der Erlösung in den Heiligen Zeichen feiern können. Bitte haben Sie aber auch Verständnis, dass es durchaus noch zu Reibungspunkten in der Organisation kommen kann.

Ihr Diakon Günter Duvivier

 

Schutzkonzept:

Für die Gemeinden St. Josef Schömberg,

St. Franziskus Höfen, St. Martinus Calmbach,

St. Bonifatius Bad Wildbad und St. Augustinus Enzklösterle

 

Folgende Vorgaben werden veröffentlicht und sind zu beachten:

  • Risikopersonen wird vom Besuch dringend abgeraten.
  • Menschen mit Krankheitssymptomen dürfen nicht teilnehmen!
  • Es gibt zwei Personen aus der Gemeinde, welche helfen, diese Vorgaben umzusetzen.
  • Keine Körperkontakte wie Handschlagbegrüßung.
  • Mundschutz vor allem beim Ankommen und Hinausgehen wird dringens empfohlen, so schützen Sie die anderen.
  • Händedesinfektion am Eingang und Ausgang beachten.
  • Mindestabstand zwischen allen Besuchern 2 m.
  • Nur die gekennzeichneten Plätze benutzen.
  • Keine Gesprächsgruppen bilden oder Ansammlungen vor und nach dem Gottesdienst, draußen oder drinnen.
  • Kein gemeinsamer Gesang.
  • Es wird die geistige Kommunion empfohlen.
  • Wer doch zur Kommunion geht, immer nur pro Bankreihe mit Abstand nach vorne treten.
  • Abstand zum Pfarrer bzw. Kommunionhelfer beachten.
  • Einzeln den Gottesdienst verlassen.

 

Maßnahmen in der Kirche:

  • Sitzplätze werden ausgewiesen, um den Sicherheitsabstand zu gewährleisten
  • Für den Kommunionempfang werden Abstände auf dem Boden gekennzeichnet
  • Händedesinfektionsgerät wird am Ein- bzw. Ausgang bereitstehen, die Türen stehen offen, damit es keinen Handkontakt gibt.
  • Keine Bücher, sondern Einweggottesdienstblätter
  • Abstandkennzeichnung für den Kommunionempfang
  • Desinfektionsmittel wird von den Gottesdienstleitern vor der Kommunionausteilung verwendet.
  • Nur Handkommunion
  • Die Hostienschalen werden während der Gebete abgedeckt.

 

Diakon Günter Duvivier