Sternsinger in Calmbach und Höfen

Wie jedes Jahr waren auch diesmal, am 6. Januar, die Sternsinger unterwegs, um die Häuser der Menschen zu segnen. Dabei schrieben sie mit geweihter Kreide aus den Gottesdiensten das Logo: „Christus segne dieses Haus“ über die Eingangstüre. Der Aufschrieb: 20*C+M+B*20 beinhaltet einerseits die Namen der Sternsinger: Caspar, Melchior und Balthasar, andererseits ist es auf Lateinisch der Satz: Christus mansionem benedicat, welcher dem o.g. Satz entspricht.

Die Sternsinger sammelten über 900 Euro an Spenden, die besonders Kindern zu Gute kommen. Dieses Jahr für Friedensprojekte, dabei im Fokus der Libanon:

„Nach dem Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 gelingt in dem kleinen Land im Nahen Osten ein weitgehend demokratisches und friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen und Konfessionen. Doch der gesellschaftliche Friede steht vor großen Herausforderungen, denn das Zusammenleben ist nach wie vor von Ressentiments geprägt. Zudem hat der Libanon seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs im Nachbarland Syrien im Jahr 2011 rund 1,2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen. Diese machen nun etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung aus. Die Bildungs- und Gesundheits-strukturen des Landes reichen nicht aus, um den Bedürfnissen der geflüchteten Menschen gerecht zu werden.“

Wir danken den Kindern und Begleitern für Ihren Dienst. Auch den Menschen, die durch ihre Spenden geholfen haben.

Diakon Günter Duvivier

Katholische Kirche