Informationen zur KGR Wahl:

Knapp 1600 Gemeindemitglieder sind in Bad Wildbad, Enzklösterle und Teilorten stimmberechtigt.

Der Kirchengemeinderat soll 10 Sitze haben und wird für 5 Jahre in allgemeiner Briefwahl gewählt. Das Wahllokal ist zusätzlich am 22. März 2020 zwischen 11 und 13 Uhr im Gemeindehaus geöffnet. Sie können den Wahlschein, der Ihnen zugeschickt wird, also zurückschicken, im Pfarrbüro abgeben oder im Wahllokal abgeben. Nur Wahlscheine, die bis zum 22.03.2020, 13 Uhr eingegangen sind, werden berücksichtigt.

Enzklösterle erhält in einer sogenannten unechten Teilortswahl zwei feste Sitze.

Die Wahl wird durch den Wahlausschuss organisiert.

 

Diesem Wahlausschuss gehören in Bad Wildbad an:

Dr. Carsten Sternberg

Enzklösterle

carsten.sternberg(at)t-online.de

07085 920 225

Dr. Heinrich Kohle

Bad Wildbad

drkohle(at)t-online.de

07081 384626

Franz Schiegl

Bad Wildbad

cuf.schiegl(at)web.de

07081 8413

Gabriele Skradde

Bad Wildbad

candeggio(at)t-online.de

0160 4526528

Wilfried Rist

Bad Wildbad

w.rist(at)gmx.net

07081 2357

 

Interessierte Kandidaten oder Vorschläge können sofort an alle Mitglieder des Wahlausschusses erfolgen, oder in die ab dem 14. November ausliegenden Listen in der Kirche.

Für den Wahlausschuss

Günter Duvivier

 

Aus unserem Gemeindebrief, der demnächst in den Kirchen ausliegt:

"Zusammen mit dem Pfarrer trägt der Kirchengemeinderat Verantwortung für die Fragen, die unser Miteinander als Katholikinnen und Katholiken betreffen und bewegen.

Was sind die Aufgaben des Kirchengemeinderats?

Er trägt zusammen mit dem Pfarrer die Verantwortung für das katholische Gemeindeleben und sorgt dafür,dass die Gemeinde ihre Aufgabe als Trägerin der Seelsorge wahrnehmen kann.

Er wirkt dabei mit, die christliche Gemeinschaft hier am Ort lebendig zu halten

Er plant, entscheidet und gestaltet mit in vielen Gemeindeaufgaben wie: Gottesdienstgestaltung, Jugendarbeit, soziale Dienste, Ökumene, Feste, Verwendung der finanziellen Mittel.

Was sind die Herausforderungen für den neuen Gemeinderat?

Die Wahl am 22. März steht unter der Überschrift

„Wie sieht's aus?“

Mit diesem Motto soll ermuntert werden, Anteil zu nehmen am Denken und Glauben der Katholikinnen und Katholiken. Diesen Dialog anzustoßen, dazu soll die Internetseite www.wiesiehtsaus.de  einen Beitrag leisten. Die Diskussionen werden die neuen Räte in ihren Gemeinden nach der Wahl fortsetzen."

Für den Wahlausschuss: Carsten Sternberg

 

Termine:

bis 23.09.2019

Bildung eines Wahlausschusses. Festlegung der Zahl der Sitze für den kommenden Kirchengemeinderat

spätestens bis 31.10.2019

Rückmeldung der Wahlräume und Wahlzeiten an das Kirchliche Meldewesen

02.10.2019, 16.10.2019, 30.10.2019, 06.11.2019 und 28.11.2019

Veranstaltungen zur Wahl mit Bischof Fürst vor Ort, Gespräch mit amtierenden und potentiellen Kirchengemeinderäten und -rätinnen bzw. Pastoralrätinnen und -räten

Oktober/November 2019

Bekanntmachung der Wahl. Beginn der Kandidatensuche

 

 

spätestens bis 12.01.2020

Der Wahlausschuss fordert die Gemeinde auf, Wahlvorschläge einzureichen

Januar/Februar 2020

Beginn der Öffentlichkeitsarbeit für die Wahl

02.02.2020

Stichtag für das Einreichen der Wahlvorschläge. (Notfalls verlängert bis 20.2.2020, 18 Uhr, Postkasten des Pfarramts)

bis spätestens einschließlich 21.02.2020

Der Wahlausschuss legt den endgültigen Wahlvorschlag fest

23.02.2020

Vorbereitung Stimmzettel

21. und 22.03.2020

Kirchengemeinderatswahl, Pastoralratswahl

 

Informationen zur Wahl von Carsten Sternberg:

Wer kann wählen?

Wahlberechtigt sind alle deutschen und ausländischen Katholiken, die am Wahltag (22.3.2020) das 16. Lebensjahr vollendet haben und in der Kirchengemeinde seit mindestens drei Monaten ihren Hauptwohnsitz haben.

Wer kann gewählt werden?

Wählbar sind im Wesentlichen alle deutschen und ausländischen Katholiken (ausgenommen z.B. Kirchenmitarbeiter), die das 18. Lebensjahr vollendet haben und in der Kirchengemeinde seit mindestens drei Monaten ihren Hauptwohnsitz haben.

Wie stellt man sich zur Wahl ?

Wer selbst kandidieren will, kann sich beim Wahlausschuss oder im Pfarrbüro melden oder sich in die Liste der Wahlvorschläge in der Kirche eintragen.

Wer andere Personen seines Vertrauens im Kirchengemeinderat vertreten sehen möchte, kann diese zur Kandidatur vorschlagen. Dazu liegen in der Kirche Formulare für Wahlvorschläge aus. Auf jedem Vorschlagsformular können bis zu 5 Personen genannt werden (davon maximal 4 für Bad Wildbad und 1 für Enzklösterle). Die Wahlvorschlagsliste muss dann von mindestens 5 Gemeindemitgliedern unterschrieben werden. (Jedes Gemeindemitglied darf nur eine Wahlvorschlagsliste unterschreiben).

Aus jedem der beiden Stimmbezirke (Bad Wildbad und Enzklösterle) können eigene Wahlvorschläge eingebracht werden. Der Wahlausschuss kümmert sich um die Einverständniserklärung der benannten Bewerberinnen/Bewerber.

Die Wahlvorschläge müssen spätestens am 30. Januar 2020 beim Wahlausschuss (über das Pfarramt) vorliegen

Bis zum 16. Februar müssen die Kandidaten/Kandidatinnen endgültig feststehen.

Ab 16. Februar stellen der Pfarrer und der Vorsitzende des Wahlausschusses die Kandidatinnen/Kandidaten der Kirchengemeinde vor.

Wie wird im März 2020 gewählt?

Grundsätzlich gilt Briefwahl. Der amtierende Kirchengemeinderat hat sich für eine allgemeine Briefwahl entschieden.

Dies bedeutet, dass alle wahlberechtigten Gemeindemitglieder die Wahlunterlagen einschließlich des Stimmzettels rechtzeitig zugestellt bekommen.

Der Wahlbrief kann entweder unfrankiert in einen Briefkasten geworfen werden oder im Pfarrbüro abgegeben werde. Der Wahlbrief muss demWahlausschuss spätestens am 22. März um 13 Uhr vorliegen. Wer seine Stimme im Wahllokal abgeben will, kann dies selbstverständlich tun.

Stimmbezirke:

  1. Bad Wildbad mit Sprollenhaus und Aichelberg
  2. Enzklösterle.